„Das Kloster wird Ihre Herausforderung, kann aber auch Ihr Meisterstück werden“ (Dieter Gewies)

Mit diesem Satz übergab im Jahr 2014 Dieter Gewies mir das Amt des Ersten Bürgermeisters. Inzwischen kenne ich die Breite und Tiefe der Bedeutung dieser Worte. Am 23.10.2020 war es endlich soweit. Ich durfte gemeinsam mit Vorstand Tanja Weinberger die Schaubrauerei und das Klosterbräustüberl eröffnen. Damit gibt es den ersten wirklichen Anlaufpunkt für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde, welcher auch konkret für die breite Öffentlichkeit frei nutzbar ist. Sehnsüchtig haben nicht nur wir als Bauherr und Bauherrin auf die Fertigstellung gewartet. Auch die Bürgerschaft kam trotz vielfältiger Einschränkungen zu Hauf und lobte Gebäude, Idee und Wirt. Aber auch das Feuerwerk war ein Riesenerfolg. Ich spüre klar wie sehr sich die Menschen nach etwas Schönem sehnen. Und es macht mich stolz wieviel Lob es für das Ensemble und das Konzept gibt. Doch wie heißt es so schön. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und lostratet in der nächsten Woche mit dem Kinderhaus ein nochmal wesentlich größerer, wenn auch nicht ganz so technisch komplexer Bau. Wir sind gut gewappnet und freuen uns (wie immer) auf die neuen Herausforderungen, die diese Bauphase mitbringen wird.

Bild: Bräu Johannes Rauchenecker, Architekt Matthias Gewies, Bgm. Andreas Horsche, Landrat Peter Dreier, Vorstand Tanja Weinberger stoßen mit dem ersten Bier auf Bau und Fertigstellung an